DIY: Geburtstagsplaner

Schon mehrmals bin ich im Internet auf diese Geburtstagsschilder gestoßen (z.B. hier, wer bohren möchte), bei denen monatsweise die Geburtstage von Familie und Freunden untereinander weg aneinander gehängt werden, und ich wollte so etwas auch mal basteln, weil ich die Teile total schön finde und sie ein kleiner Blickfänger sind. Jetzt kam ich auch endlich mal dazu, diese Idee aufzugreifen und umzusetzen. Auch wenn ich noch nicht alle Geburtstage in meiner Familie und in meinem Freundeskreis übertragen habe (was auch daran liegt, dass ich nicht genügend Biegeringe vorrätig hatte), möchte ich euch mein Ergebnis heute schon vorstellen, weil es super zum Creadienstag passt.

mannehme2
Designpapiere
1 längliches Holzbrett oder dicke Pappe
Moosgummi
12 Kettelstifte
2 Bildaufhänger (klebend)
2 Nägel
viele Biegeringe
Pappe
Kleber, Bleistift, Schere, Pinnwandnadel, (Schmuck-)Allzweckzange

Zunächst habe ich in das Holzstück in regelmäßigen Abständen kleine Löcher mithilfe einer Pinnwandnadel in die Unterkante „gebohrt“ (etwa alle 3,5 cm, hängt aber von der Länge eures Holzstücks ab). Die Kettelstifte habe ich auf die entsprechende Länge gekürzt und dann mit Kleber versehen in die Löcher gesteckt und trocknen lassen. Währenddessen habe ich das Holzstück mit dem grünen Designpapier beklebt. Alternativ könntet ihr das Holzstück auch anmalen oder – wenn es in Natur auch ganz hübsch ist – einfach so lassen.

Als nächstes habe ich meine Buchstaben in der gewünschten Schriftart ausgedruckt (alternativ könnt ihr die Buchstaben auch frei Hand zeichnen) und auf verschiedene Designpapiere übertragen. Dazu habe ich die Rückseite der ausgedruckten Buchstaben großflächig mit einem Bleistift schraffiert, die Buchstaben mit der schraffierten Rückseite (siehe Bild in der Mitte oben) auf die Designpapiere gelegt und dann die Kanten der Buchstaben auf der Vorderseite wieder nachgemalt (siehe Bild oben rechts), so dass sich das ganze auf das Buntpapier übertragen hat. Anschließend die Buchstaben ausschneiden.
Da ich die Buchstaben vom Hintergrund abstehen lassen wollte (also quasi eine Art 3D-Effekt), habe ich auf deren Rückseite kleine Moosgummistücke draufgeklebt, trocknen lassen und dann die Buchstaben auf das Holzstück geklebt.

Auf die Rückseite des Holzstücks klebt ihr jeweils in die oberen Ecken zwei Bildaufhänger.
Zum Schluss müsst ihr noch Designpapiere o.Ä. zum Beispiel kreisrund (meine haben die Größe eines 1€-Stücks) ausschneiden, oben und unten ein kleines Loch reinstechen, Name + Geburtstag bzw. den Monat draufschreiben, die Papierkreise mit Biegeringen verbinden und in den richtigen Kettelstift einhängen. Ich habe für die Namenskreise einfaches Designpapier verwendet. Für die Monatsschilder dagegen habe ich eine Art dicke, weiße Pappe verwendet (die hat mir mal mein Freund mitgebracht), die ich mit Aquarellfarbe grün angemalt habe. Wer möchte kann natürlich neben Tag und Namen auch das Geburtsjahr hinzuschreiben, dann weiß man gleich, wie alt derjenige wird.

Um euren Geburtstagsplaner an die Wand zu bringen, klopft ihr einfach zwei Nägel in passendem Abstand in die Wand und hängt das ganze an die Wand. Bei mir hängt die Geburtstagsübersicht jetzt in der Küche und ist ein hübscher Blickfang, da ich sonst bisher nichts an den Küchenwänden hängen habe.

Auch wenn der Geburtstagsplaner viel Kleinteilarbeit erfordert hat (Kreise ausschneiden, Buchstaben ausschneiden, passende Moosgummistücken zurechtschneiden), hat mir das Basteln unglaublich viel Spaß gemacht und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wie behaltet ihr die Übersicht über die vielen Geburtstage in eurem Familien- und Freundeskreis?
unterschrift3

Advertisements

20 Gedanken zu “DIY: Geburtstagsplaner

  1. Genau das Richtige für Leute wie mich ,die ständig Geburtstage vergessen! So hat man sie schön präsent vor der Nase… und keine Entschuldigung mehr :-)

    • Ich vergesse Geburtstage zwar nicht ganz so leicht (ich kenn immer noch den meiner Grundschullehrerin), aber so langsam verlier ich doch den Überblick und gerade bei neuen Bekanntschaften fällt es mir dann schwerer, mir gleich den Geburtstag zu merken.
      lg Vanessa

  2. Uii, was für eine hübsche Idee!

    Wir haben einen Kalender, der keine Wochentage und nur Tagesdaten hat und daher die Jahre überdauert. Den konnte man selbst gestalten. Unser zeigt Postkarten, die uns liebe Menschen in der Chemozeit unserer Tochter geschickt haben. Der Gedanke sie nicht in einem Karton zu haben sondern sehen zu können, gefiel mir.

    • Vielen lieben Dank! Wenn dir das Buchstabenausschneiden zu viel Mühe macht, kann man ja auch alternativ einfach direkt auf das Holzbrett/die Pappe schreiben. Mit ner hübschen Schrift sieht das bestimmt auch toll aus.
      lg Vanessa

Ich freue mich über deinen Kommentar! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s