[Blog] bessere Organisation dank Blogplaner

Hallo meine Lieben,

heute habe ich einen Beitrag für euch, ein bisschen ab vom Schuss, über was ich hier normalerweise schreibe. Und zwar geht es um das Thema Blogorganisation und -planung.

Bisher ist das Thema bei mir eher gescheitert. Ich habe irgendwas gebastelt, gehäkelt oder gebacken, was dann irgendwann auf den Blog kam. Problem dabei: Ideen, die ich nicht direkt umgesetzt habe, gingen auch mal verloren, ich hatte nur dann einen Blogpost, wenn ich vorher auch kreativ war und langfristig irgendwas geplant war schon gar nichts. Gerade letztes Jahr im Praktikum, aber auch seit meinem neuen Job Anfang Juni merke ich: das funktioniert so nicht. Es sei denn, der Blog steht halt auch mal einen Monat oder länger leer. Auf Dauer bin ich damit nicht wirklich zufrieden gewesen. Selbst die Beiträge von anderen Blogs für den Monatsrückblick habe ich nicht zusammen gesammelt gekriegt.

Blogplaner gestalten zur Blogorganisation

Hinzu kommt eine weitere besondere Situation. Mein neuer Freund (irgendwoher muss ja das „wir“ kommen, von dem ich z. B. hier oder hier sprach :) ) hat aus einer vorherigen Beziehung zwei Kinder, die dauerhaft bei ihm wohnen. Ich bin im Juni mit in die Wohnung gezogen und so ein Familienleben, in das man da plötzlich hinein integriert wird, unterscheidet sich doch stark von dem, wie man vorher gelebt hat. Da müssen zwei Schulen, zwei Arbeitsstellen, Fußball (oft auch am Wochenende), Musikinstrumente, Haushalt, Einkäufe und Co. unter einen Hut gebracht werden. Da bleibt der Blog doch mal auf der Strecke liegen – auch wenn ich dank den Kindern einige neue Projekte realisieren konnte, wie Igamaro und Eguana, die Stitchs… Aber mein Herzensmensch hat volles Verständnis, dass ich mich auch mal zurückziehen muss, wenn mir alles zu viel wird, dass ich auch Zeit für den Blog brauche und Co. Als wir geplant haben, welche meiner Möbel wohin kommen, habe ich eine Kreativecke im Gästezimmer bekommen, in die ich mich super zurückziehen kann, wenn es mir im Wohnzimmer zu turbulent wird. Wobei die gemeinsame Zeit zum Spielen und Co. wunderbar ist. :)

Also musste doch mal so etwas wie eine Organisation und eine Planung dahinter. Ein Ort, an dem ich die Ideen sammeln kann aber sie auch gleich planen kann. An dem ich mal festhalten kann, wie oft ich tatsächlich was mache und sei es nur für Instagram oder Facebook. An dem ich nachschlagen kann, was ich für welchen Beitrag schon erledigt habe.

Blogplaner gestalten zur Blogorganisation

Dafür habe ich mir ein Spiralnotizbuch zugelegt und mir überlegt, welche Übersichten ich gebrauchen kann. Vorne drin habe ich drei Seiten zu den Blogdaten, den Zugriffsdaten zu WordPress, Instagram und Co. und eine Übersicht über Feiertage und Co., die ehrlich gesagt noch recht leer ist, weil ich ja gar nicht sooo stark feiertagsabhängig blogge. Darauf folgen drei Doppelseiten Statistik für die Jahre 2016 bis 2018 (ha! Von wegen keine Vorplanung! ;) ). Auf der einen Seite halte ich fest, wie viel Seitenaufrufe, Besucher, Likes und Kommentare ich pro Monat hatte. Auf der anderen Seite schreibe ich die drei bestbesuchten Beiträge des Monats auf. Dank Google und Pinterest sind dies meist die gleichen drei :D

Dann habe ich einige freie Seiten fürs Brainstorming. Da kann ich erste Ideen aufschreiben, diese weiterspinnen und sie auch mit anderen Ideen verbinden. Dort habe ich momentan eine Seite, wo ich Ideen aufschreibe, um meinen Pinterest-Account mal ein bisschen aufzuräumen und neu zu sortieren.

Blogplaner gestalten zur Blogorganisation

Anschließend gibt es ganz viel Raum für den eigentlichen Beitragsplaner. Dort kann ich zunächst Titel, Kategorie und das geplante Datum aufschreiben. Im großen Kästchen kann ich entweder noch wichtige to dos aufschreiben oder Ideen für Bildgestaltung oder Ähnliches sammeln. Für die Monatsrückblicke halte ich dort fest, was ich gelesen, gehört, gesehen und gespielt habe. Unter dem freien Feld habe ich Abhak-Kästchen für verschiedene Bereiche: habe ich das, was ich verbloggen möchte, schon hergestellt? Habe ich die Fotos schon gemacht? Sind die Fotos bearbeitet? Habe ich den Text geschrieben? Und ist der Text schon online? So kann ich auf einen Blick sehen, wie weit ich mit einem Beitrag bin, auch wenn ich ihn erst für in drei Monaten geplant habe (was momentan noch nicht vorkommt, aber wer weiß :) ). In der rechten Spalte kann ich abhaken, wo ich den Beitrag verlinkt habe: Facebook, Instagram, Pinterest und Handmade Kultur. Gerade bei Handmade Kultur möchte ich wieder aktiver werden… Bisher klappt die Planung darüber ganz gut.

Blogplaner gestalten zur Blogorganisation

Der letzte Teil, den ich jetzt ganz frisch angehe, ist die Wochenplanung für den Blog, Facebook und Instagram. Dort möchte ich zukünftig im Vorneherein ein bisschen überlegen und festhalten, was ich wann wo posten könnte. Eigentlich wollte ich euch z.B. auf Facebook immer einen Freitagsfund präsentieren: Ein Blogbeitrag von einem anderen Blogger, der mir besonders gut gefallen hat.  Dieser Freitagsfund hat bisher vielleicht so drei Mal funktioniert… Und im Nachhinein kann ich auch beim Wochenplaner festhalten, wenn ich etwas spontan noch eingeschoben habe. Mal schauen, wie der Teil funktioniert.

Ich bin bisher super zufrieden. Klar klappt es noch nicht perfekt, aber es funktioniert wesentlich besser als alle bisherigen Notizbücher, die ich schon angefangen hatte.

Wie plant ihr eure Blogbeiträge? Habt ihr auch einen Planer, in den ihr alles eintragt? Was schreibt ihr euch dort alles auf? Oder geht bei euch noch alles frei Schnauze?
eure Vanessa

Merken

Advertisements

14 Gedanken zu “[Blog] bessere Organisation dank Blogplaner

  1. WOW, das sind ja wirklich große Veränderungen, die da im laufenden Jahr auf die zugekommen sind. Deinen Blog-Planer finde ich toll. Erst mal sieht er natürlich mega-klasse aus, toll, wie du das Buch gestaltet hast. Zweitens finde ich die Idee dahinter sehr gut, ich liebe ja auch alles rund um Ordnung, auch wenn es oft beim „Lieben“ bleibt (…anderes Thema). ;-) Ich selbst blogge ja (noch) nach Lust und Laune, bastle/nähe/werkle ich viel, zeige ich auch viel, genauso aber gibt es auch mal ruhigere Tage und Wochen. Wirkliche Blog-Tage habe ich nicht, da kommt mir zu oft das Leben 1.0 dazwischen – wenn an einem freien Tag beispielsweise die Sonne scheint, zieht es mich viel zu sehr nach draußen, als dass ich da bloggen wollte. Aber egal, die Idee finde ich gut und wer weiß, wohin mich meine (Blog-)Reise noch führt, ich bin offen für alles. Bis dahin bliebe ich dir (weiter) treu und beobachte, wie sich das bei dir mit dem Planer weiter entwickelt. Alleine dein schönes Buch ist es ja schon wert, es auch immer wieder mit Leben zu füllen. ♥
    Sonnige Grüße (gleich husche ich wieder raus, die Pause am Rechner ist der Trinkpause „geschuldet“, weil es heute so heiß ist – ich liebe es!) und alles Liebe sendet dir Anni

    • Vielen Dank, liebe Anni! Ja, das Buch ist wirklich total schön, das nehme ich echt gerne in die Hand. :) ja, ich mag Ordnung auch sehr gerne, klappen tut s nur nicht immer so, aber wenn der Blogplaner gut klappt, kann ich ja meine Ordnung auf andere Dinge ausdehnen. :D
      Liebe Grüße, Vanessa

      • Ich finde das hochspannend, all meine Versuche, mit Büchern/Kladden usw. zu arbeiten, sind meistens nach einer Weile wieder eingeschlafen. Bislang klappt nur der Papierkalender sehr gut und das seit Jaaaaaaahren. Im diesjährigen Kalender gibt es für jede Woche neben den Wochentagen eine komplette leere Seite, die ich für Notizen aller Art nutzen könnte. Manchmal mache ich das tatsächlich auch und notiere mir Geschenke, die zu machen/kaufen sind oder solche Dinge. Vielleicht brauchts für mich eher so eine Kombination aus klassischem Kalender und (Blog-)Planer…
        Ich drücke dir die Daumen für viel Durchhaltevermögen und guuuuutes Gelingen!!! Toll!!!

      • Meinen Papierkalender möchte ich auch nicht missen. :) Digital klappt bei mir so gar nicht… Habe auch bei uns Vieren jetzt einen Kalender eingeführt, weil mir bringt das nichts, wenn mein Freund alle Termine in seinem Handy gespeichert hat :D
        Liebe Grüße, Vanessa

  2. Hallo Vanessa
    Ich scheitere schon am Einschreiben in den Planer gg ich mache es einfach wild und ohne Druck oder genauer Beobachtung und Planung
    Liebe Grüße

    • Hallo Tanja, ja daran ist es bei mir vorher auch gescheitert :D aber dieses Mal scheint es besser zu funktionieren. :) aber unter Druck setze ich mich deswegen auch nicht. Liebe Grüße, Vanessa

Ich freue mich über deinen Kommentar! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s